Naturpark Teutoburger Wald / Eggegebirge

Wir haben ein paar schöne Wandertage mit Freunden im Teutoburger Wald und Eggegebirge hinter uns. Immer gutes, wenn auch kaltes Wetter und viel Spaß waren dabei. Natürlich gab es ganz viel Natur, aber auch das ein oder andere kulturelle Bauwerk haben wir besichtigt. Nicht immer hatte ich die Kamera dabei, ein paar kleine Eindrücke habe ich jedoch mitgebracht. 
Wirklich schön ist der tolle Mischwald dort, mit seinen vielen kleinen und größeren Bächen. 


Die Katholische Pfarrkirche St. Saturnina in Neuenheerse ist pompös. Am Osthang des Eggegebirges an der Nethequelle gelegen, wurde im Jahre 868 das Adelige Freiweltliche Damenstift Heerse gegründet, das bis zu seiner Auflösung im Jahre 1810 fast tausend Jahre lang Keimzelle und Mittelpunkt des örtlichen Lebens war. Eng mit der Geschichte dieses Stiftes verbunden ist die ehemalige Stiftskirche, im Volksmund auch Eggedom genannt - eines der ältesten und bekanntesten Kirchengebäude Ostwestfalens. De Katholiken mögen es ja groß und prunkvoll. War schon beeindruckend dieses riesen Bauwerk 


UNESCO Weltkulturerbe Schloß Corvey ist eine ehemalige reichsunmittelbare Benediktinerabtei direkt an der Weser auf dem heutigen Stadtgebiet von Höxter in Nordrhein-Westfalen. Corvey war ein bedeutendes karolingisches Kloster, es verfügte über eine der wertvollsten Bibliotheken des Landes, und zahlreiche Bischöfe gingen aus der Abtei hervor.

Seit der Säkularisation im Jahre 1803 ist Corvey kein Kloster mehr, sondern im Besitz der Herzöge von Ratibor und Fürsten von Corvey. Die Familie trägt seither die Verantwortung für die Klosteranlage, mit Ausnahme der Abteikirche. Besucher erkennen die Anwesenheit des Herzogs an der weithin über das Wesertal sichtbar wehenden Flagge in den fürstlichen Hausfarben Rot und Gold.


Es war eine wirklich wunderbare Woche mit Freunden und natürlich auch mit unseren beiden Hunden. In der letzten Nacht mußte ich dann doch nochmal um 1 Uhr nachts zu der Himmelskapelle hoch, die wir von unserem Haus aus sehen konnten. Ich wollte unbedingt nochmal die Milchstraße fotografieren. Zum Glück hat mich mein Mann Reinhold begleitet, bin ich doch ein riesen Schisser nachts so allein im Dunklen :-)